Florida Camp

Am 09.01.13 trafen sich die Nationalspieler am Flughafen Zürich um gemeinsam nach Miami zu fliegen. Dort angekommen ging es nach einer kurzen Nacht, dann mit Mietautos weiter nach Tampa zum 21. Internationalen Coloplast Turnier

Unser Ziel an diesem Turnier war unseren zwei jungen Spielern möglichst viel Spielpraxis zu geben und uns mit Spielern zu messen die wir nicht kennen. Am Freitag stand das erste Spiel gegen das Heimteam Tampa Generals an. Sie wurden verstärkt durch den schnellen Finnen Leevi Ylonen. Das Spiel war sehr ausgeglichen und so konnte sich Tampa erst in der zweiten Verlängerung gegen uns durchsetzten. Im zweiten Spiel hiess der Gegner Team Force, alles Spieler die sich für die Amerikanische Nati aufdrängen möchten. Wir spielten gut und konnten viele neue Linien ausprobieren, verloren aber am Schluss klar.

Am Samstag konnten wir unsere zwei Spiele gewinnen und konnten so am Sonntag um Platz fünf gegen Shepherd aus Atlanta spielen. Es war bis zum Schluss hart umkämpft mit dem besseren Ende für uns. Wir behielten die Nerven und konnten in der Schlussminute den Sieg feiern.

Unser Ziel: Möglichst viel Spielpraxis für unsere neuen Spieler wurde erreicht, jedoch mit der Platzierung können wir nicht zufrieden sein, wollten wir doch unter den besten drei sein. So fuhren wir am Montag 14.01.13 nach West Palm Beach zum 13. Knock & Roll Turnier. Wir Trainierten am Dienstag und Mittwoch in der Halle, bevor es am Freitag wieder losging mit dem Turnier. Gegen Michigan hatten wir keine Probleme und gewannen klar. Am Abend ging es dann gegen eine Auswahl von Kanadischen Nachwuchsspielern, gespickt mit Spielern die an der Olympiade die Silbermedaille holte. Der Beginn war super und nach einem Viertel stand es noch Unentschieden, doch danach konnten wir nicht mehr mithalten und verloren klar. Gegen Sheperd, die wir vor einer Woche noch geschlagen hatten, verloren wir dann am Samstagmorgen. Grund dafür ist sicher der tiefere Boden in West Palm Beach, aber auch das wir nicht gut zusammen spielten. Das letzte Spiel um Platz drei konnten wir dann wieder für uns entscheiden.

Im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden, müssen aber weiter hart an uns Arbeiten um unsere Ziele an der Europameisterschaft zu erreichen.

RoP

 

on 29 Januar 2013